Das Biographische Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder beruht auf der umfangreichen Biographischen Sammlung des Collegium Carolinum. Diese umfasst Informationen und Verweise zu Persönlichkeiten, die für die geschichtliche Entwicklung der böhmischen Länder, der Tschechoslowakei bzw. der Tschechischen Republik von Bedeutung waren.

Ausschlaggebend ist dabei der geografische Bezug, sodass Personen, die in den böhmischen Ländern geboren wurden oder gestorben sind, ebenso verzeichnet werden wie solche, die dort eine wesentliche Wirkungsphase ihres Lebens verbracht haben oder für diese Region anderweitig wirkmächtig waren. Zeitlich reicht das Spektrum vom Mittelalter bis zur Gegenwart und thematisch werden alle Bereiche des öffentlichen Lebens wie Politik und Religion, Wirtschaft und Technik, Kunst und Wissenschaft bis hin zum Sport erschlossen.

Biographische Sammlung des Collegium Carolinum

Die Biographische Sammlung des Collegium Carolinum mit Informationen zu circa 80.000 Personen und Familien bildet die Grundlage für die Erstellung des Biographischen Lexikons zur Geschichte der böhmischen Länder (BLGBL), das seit 1974 in Lieferungen erscheint.

Dokumentiert werden deutsche, tschechische, jüdische und andere Persönlichkeiten der böhmischen Länder sowie Auswärtige, die für die Entwicklung dieses Raumes bedeutsam waren. Dabei werden auch Personen einbezogen, die auf regionaler und lokaler Ebene wirkten.

Die Sammlung wurde in den späten 1940er Jahren begründet und seitdem beständig ausgebaut. Zu ihren Sonderbeständen gehören die Sammlung Kuhn (Führungskräfte der kommunistischen Tschechoslowakei 1948-1989) und die Sammlung Marschner (deutsche Unternehmer und Techniker). Die eigentliche Biographische Sammlung, von der ca. 50.0000 Personendatensätze digitalisiert sind, greift jedoch nicht nur auf historische Bestände zurück, sondern die Personenverzeichnisse und Datensätze werden laufend erweitert und ergänzt, insbesondere auch zu bislang in der biographischen Forschung wenig beachteten Frauen.

Ziele

Aufbauend auf der in den 1940er Jahren begründeten und dann in das Collegium Carolinum integrierten Biographischen Sammlung zählt das Biographische Lexikon der böhmischen Länder zu den traditionsreichen geschichtswissenschaftlichen Langzeitvorhaben.

Die Sammlung, inzwischen weitgehend digital, wird fortlaufend erweitert. Veröffentlicht werden sollen insgesamt ca. 20.000 Biographien zur Geschichte und Kultur der böhmischen Länder.

Damit werden Grundlagen geschaffen, die als Anknüpfungspunkte für weitere Forschung dienen können. Die Anschlussfähigkeit wird insbesondere durch die digitale Bereitsstellung der erstellten Datensätze erreicht.

Digitalisierung

Online werden von der Biographischen Sammlung mehrere Datenbanken und biographische Hilfsmittel aufgebaut. Dazu gehören:

  • Volltext der abgeschlossenen Bände I bis III des Biographischen Lexikons zur Geschichte der böhmischen Länder: Band I: A - H; Band II: I - M; Band III: N - Sch
  • Abkürzungs- und Siglenverzeichnis des Biographischen Lexikons zur Geschichte der böhmischen Länder
  • Biographische Sammlung des Collegium Carolinum (weitgehend digitalisiert, aus rechtlichen Gründen nur intern nutzbar, Auskunft zu Materialsammlungen zu einzelnen Personen wird auf Anfrage erteilt)
  • Namensdatenbank der Biographischen Sammlung des Collegium Carolinum (Forschungsdatenbank in Vorbereitung).
  • Bibliographie: Tschechische, slowakische und internationale biographisch-historische Publikationen, einschließlich „versteckter“ Sammelbiographien seit 1989 (Stand 2020).
  • Biogramme der Mitglieder der Historischen Kommission der Sudetenländer im Gründungsjahr 1954 (2008, aktualisiert 2015).

Kooperationen

Die Biographische Sammlung bzw. die Redaktion des Biographischen Lexikons zur Geschichte der böhmischen Länder arbeiten mit folgenden Einrichtungen eng zusammen:

Personen und Kontakt

Die Biographische Sammlung wird federführend betreut von Dr. Robert Luft.

 

Die Redaktion des Biographischen Lexikons wird gewährleistet von:

unter Mithilfe von

Norbert Vierbücher