Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Veröffentlichungen des Collegium Carolinum

Erscheint seit 2013 im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

Bis einschließlich 2012 erschien die Reihe im Oldenbourg Verlag, München
(Bde. 1 bis 22 sowie Bd. 31 im Verlag Robert Lerche, München).

Zitierweise/Abkürzung: VCC

 

Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum

Herausgeber:
Karl Bosl (bis 1982, Bd. 10)
Ferdinand Seibt (1982, Bd. 11 bis 2003)
Vorstand des Collegium Carolinum (seit 2003)

 

Erscheint seit 2013 im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

 

Bis einschließlich 2012: Oldenbourg Verlag, München

Zitierweise/Abkürzung: BWT (bis einschließlich Bd. 14 Bandnummer weglassen).

 

Bezugsquellen für die Reihen des Collegium Carolinum

Alle Titel, deren aktuelle ISBN mit 978-3- 525- bzw. 978-3-944396- beginnt, sind im Buchhandel erhältlich.


Titel, deren ISBN mit 3-486- bzw. 978-3-486- beginnt, sowie Titel ohne ISBN sind nur über das Collegium Carolinum zu beziehen, soweit Restbestände vorhanden.

Zum Verzeichnis lieferbarer Restbestände

Aktuelles

Die Bibliothek und das Institut

sind von Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 8. Januar 2021 für den Besucherverkehr geschlossen – alles Weitere im neuen Jahr!


Neuer Aufsatzpreis des Collegium Carolinum – erstmals 2021 Call for Nominations

Ein neues Jahr – eine neue Auszeichnung: Das Collegium Carolinumfreut sich, im Jahr 2021 erstmals einen internationalen Aufsatzpreis zu vergeben! Damit zeichnet das Institut zukünftig alle zwei Jahreeinen herausragenden...Mehr...


Neuerscheinung – Jana Osterkamp: Vielfalt ordnen

Soeben erschienen in der Reihe Veröffentlichungen des Collegium Carolinum als Band 141: Jana Osterkamp: Vielfalt ordnen. Das föderale Erbe der Habsburgermonarchie (Vormärz bis 1918) Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2020X...Mehr...


Die neue Lieferung

des Sudetendeutschen Wörterbuchs ist eingetroffen. Mehr...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München