Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Marion Dotter

Projektmitarbeiterin

Der Schreibtisch des Kaisers. Ein Ort der Politik politischer Entscheidungen in der Habsburgermonarchie?

 

Fachrichtung: Geschichte
E-Mail: marion.dotter(at)collegium-carolinum.de

Arbeitsgebiete

Österreichische Geschichte
Adels-, Verwaltungs- und Wirtschaftsgeschichte
historisch-kulturwissenschaftliche Europaforschung
Kontakte und Beziehungen zwischen dem deutsch- und dem italienischsprachigen Raum von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart
Interdisziplinäre Verknüpfung von linguistischen und historischen Methoden

Zur Person

  • *1991
  • Studium der Geschichte und der Deutschen Philologie an der Universität Wien
  • Sommersemester 2013: Tutorin des Kurses „Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde“ am Institut für Geschichte der Universität Wien
  • 2013–2015: Mitarbeiterin des Forschungsprojekts „Der Donauhandel in der frühen Neuzeit. Erschließung und Analyse der Aschacher Mautregister. Die Zeit der österreichischen Protektionspolitik unter Kaiser Karl VI. (1718–1737)“ am Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien
  • 2016–2017: Studienassistentin der Doktoratsstudienprogrammleitung 41 der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien
  • 2017 Studienabschluss an der Universität Wien; Diplomarbeit: „Italienische Kaufleute im Donauhandel in der ersten Hälfe des 18. Jahrhunderts“
  • 2017–2018: Mitarbeiterin des Forschungsprojekts „Die rechtliche Bedeutung des Vertrags von St. Germain“ am Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen der Karl Franzens-Universität Graz/Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • Seit 2018: Mitarbeiterin des Forschungsprojekts „Der Schreibtisch des Kaisers. Ein Ort der Politik“ (Collegium Carolinum und Institut für Österreichische Geschichtsforschung); eigenes Projekt: „Nobilitierungen und Adelsstandserhöhungen des Kaisertums Österreich in der Kabinettskanzlei zur Zeit Kaiser Franz Josephs (1849–1916)“. Zugleich Promovendin an der Ludwigs-Maximilians-Universität München zu diesem Thema
  • vorraussichtlich bis September 2020 freigestellt (derzeit an der LMU München tätig).

Stipendien / Auszeichnungen

  • Seit 2015: Stipendiatin des Österreichischen Studienförderungswerks „Pro Scientia“

Veröffentlichungen

Weiter...

Aktuelles

Die Bibliothek und das Institut

sind von Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 8. Januar 2021 für den Besucherverkehr geschlossen – alles Weitere im neuen Jahr!


Neuer Aufsatzpreis des Collegium Carolinum – erstmals 2021 Call for Nominations

Ein neues Jahr – eine neue Auszeichnung: Das Collegium Carolinumfreut sich, im Jahr 2021 erstmals einen internationalen Aufsatzpreis zu vergeben! Damit zeichnet das Institut zukünftig alle zwei Jahreeinen herausragenden...Mehr...


Neuerscheinung – Jana Osterkamp: Vielfalt ordnen

Soeben erschienen in der Reihe Veröffentlichungen des Collegium Carolinum als Band 141: Jana Osterkamp: Vielfalt ordnen. Das föderale Erbe der Habsburgermonarchie (Vormärz bis 1918) Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2020X...Mehr...


Die neue Lieferung

des Sudetendeutschen Wörterbuchs ist eingetroffen. Mehr...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München