Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

PD Dr. Klaas-Hinrich Ehlers

Monographien

– Geschichte der mecklenburgischen Regionalsprache seit dem Zweiten Weltkrieg. Varietätenkontakte zwischen Alteingesessenen und immigrierten Vertriebenen. Teil 1: Sprachsystemgeschichte. Berlin 2018, 491 S. (Regionalsprache und regionale Kultur. Mecklenburg-Vorpommern im ostniederdeutschen Kontext 3) – open-access: www.peterlang.com/view/title/65122
– Der Wille zur Relevanz. Die Sprachforschung und ihre Förderung durch die DFG 1920 – 1970. Stuttgart, 2010, 365 S.
– Strukturalismus in der deutschen Sprachwissenschaft. Die Rezeption der Prager Schule zwischen 1926 und 1945. Berlin, New York, 2005, 594 S. [Habilitationsschrift]
– Anrede und Gruß im Deutschen und Tschechischen. Trainingsmodul für die interkulturelle Kommunikation auf CD-ROM mit Videokassette. Hrsg. von Bernd Müller-Jacquier. Hof, 2000, 79 S.
– Das dynamische System. Zur Entwicklung von Begriff und Metaphorik des Systems bei Jurij N. Tynjanov. Frankfurt a. M. usw., 1992, 287 S. [Dissertation]
– Weydt, Harald und Klaas-Hinrich Ehlers: Partikelbibliographie. Internationale Sprachenforschung zu Partikeln und Interjektionen. Frankfurt a. M. usw. 1987, 251 S.

Herausgaben


– Mit Birte Arendt, Andreas Bieberstedt (Hg.): Niederdeutsch und regionale Umgangssprache in Mecklenburg-Vorpommmern. Strukturelle, soziolinguisti¬sche und didaktische Perspektiven. Frankfurt a. M. usw. 2017. (=Regionalsprache und regionale Kultur. Mecklenburg-Vorpommern im ostniederdeutschen Kontext, Band 1)
– Mit Marek Nekula, Martina Niedhammer und Herrmann Scheuringer (Hg.): Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa. Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen 2014. (=Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, Band  35)
– Mit Marek Nekula (Hg.): Petr G. Bogatyrev: Funktional-strukturale Ethnographie in Europa. Texte aus den 1920er und 1930er Jahren zu Brauchtum, Folklore, Theater und Film. Mit einem Beitrag von Karl Braun. Heidelberg 2011.
– Mit Steffen Höhne und Marek Nekula (Hg.): Kurt Krolop: Studien zur Prager deutschen Literatur. Eine Festschrift für Kurt Krolop zum 75. Geburtstag. Wien 2005.
– Mit Steffen Höhne, Václav Maidl, Marek Nekula (Hg.): Brücken nach Prag. Deutschsprachige Literatur im kulturellen Kontext der Donaumonarchie und der Tschechoslowakei. Festschrift für Kurt Krolop zum 70. Geburtstag. Frankfurt a. M. usw. 2000.
2.,  korrigierte Auflage 2001

Publikationsreihe

– Mit Birte Arendt, Andreas Bieberstedt, Christoph Schmidt (Hg.): Regionalsprache und regionale Kultur. Mecklenburg-Vorpommern im ostniederdeutschen Kontext. Frankfurt a. M. bzw. Berlin

 

Aufsätze (seit 2000)

– Mecklenburgisch-Vorpommersch, Mittelpommersch, Brandenburgisch. In: Herrgen, Joachim / Jürgen Erich Schmidt (Hg.): Sprache und Raum. Ein internationales Handbuch der Sprachvariation. Band 4: Deutsch. Unter Mitarbeit von Hanna Fischer und Brigitte Ganswindt. Berlin/Boston 2019, 590–616.

– Niederdeutsch bei Alteingesessenen und zugewanderten Vertriebenen in Mecklenburg. In: Bevensen-Jahrbuch. 71. Bevensen-Tagung 2018: ‚Allens kloor – Bämsen 70 Johr‘ (2018), 197–210.

– Kurzgefasst: Ergebnisse meiner Untersuchung zum Strukturwandel in der mecklen-burgischen Regionalsprache. In: Quickborn. Zeitschrift für plattdeutsche Sprache und Literatur 108, 4 (2018), 25–29.

– Meiden, meigen, meien – ‚mähen‘. Zur Hiattilgung im mecklenburgischen Niederdeutsch. In: Arendt, Birte / Bieberstedt, Andreas / Ehlers, Klaas-Hinrich (Hg.): Niederdeutsch und regionale Umgangssprache in Mecklenburg-Vorpommmern. Strukturelle, soziolinguistische und didaktische Perspektiven. Frankfurt a. M. 2017, 9–121.

– Von der Sprachbiografie zur Sprachgebrauchsgeschichte: Die Rekonstruktion des Varietätengebrauchs auf den Rostocker Werften. In: Jürgens, Carolin / Schröder, Ingrid (Hg.): Sprachliche Variation in autobiographischen Interviews. Theoretische und methodische Zugänge. Frankfurt a. M. 2017, 143–165.

– Selbstbezeichnungen in Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts. Ein Kommunikationsproblem aus der Sicht zeitgenössischer Briefsteller und Sprachratgeber. In: Linke, Angelika / Schröter, Juliane (Hg.): Sprache und Beziehung. Berlin, New York 2017, 311–337.

– Mit Andreas Bieberstedt: Regionalsprache in Mecklenburg-Vorpommern seit dem 18. Jahrhundert. Eine Bibliographie der sprachwissenschaftlichen Forschungsliteratur. Begründet von Ingrid Schröder. In: Arendt, Birte / Bieberstedt, Andreas / Ehlers, Klaas-Hinrich (Hg.): Niederdeutsch und regionale Umgangssprache in Mecklenburg-Vorpommern. Strukturelle, soziolinguistische und didaktische Perspektiven. Frankfurt a. M. 2017, 329–380.

– Mit Birte Arendt und Andreas Bieberstedt: Niederdeutsch und regionale Umgangssprache in Mecklenburg-Vorpommern: Einführende Bemerkungen.“ In: Arendt, Birte / Bieberstedt, Andreas / Ehlers, Klaas-Hinrich (Hg.): Niederdeutsch und regionale Umgangssprache in Mecklenburg-Vorpommern. Strukturelle, soziolinguistische und didaktische Perspektiven. Frankfurt a. M., 7–23.

– ’Uns‘re Leut’ - Akkulturation und Abgrenzung einer karpatendeutschen Vertriebenen-gruppe in Mecklenburg. In: Zückert, Martin / Schvarc, Michal / Meier, Jörg (Hg.): Migration –  Zentrum und Peripherie – kulturelle Vielfalt. Neue Zugänge zur Geschichte der Deutschen in der Slowakei. Leipzig 2016, 161–197.
– De Ierste Weltkrieg op Mäkelborger Platt. Heinrich Zilles Vadding-Hefte. In: Niederdeutsches Wort 55 (2015), 55–72.
– Velarisierung von l.    In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Nord¬¬deutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildes¬heim, Zürich, New York 2015, 323–328.

– Apikale Realisierung von r im Wort- und Silbenanlaut. In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildesheim, Zürich, New York 2015, 301–307.

– Ersetzung der Affrikate ts durch den Frikativ s. In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildes¬heim, Zürich, New York 2015, 295–300.

– Erhalt von unverschobenem k im Lexem ich. In: Elmentaler, Michael / Rosen¬berg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprach¬lagen. Hildes-heim, Zürich, New York  2015, 213–216.

– Erhalt von unverschobenem t im Auslaut.    In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildesheim, Zürich, New York 2015, 195–211.

– Kurzvokal statt standarddeutscher Länge. In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildesheim, Zürich, New York 2015, 141–154.

– Hebung von langem ä. In: Elmentaler, Michael / Rosenberg, Peter (Hg.): Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Bd. 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildesheim, Zürich, New York 2015, 101–106.

– Vertriebenen-Linguistik. Geschichte und Profil der germanistischen Forschung zu den sprachlichen Folgen der Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg. In: Hassler, Gerda (Hg.): Metasprachliche Reflexion und Diskontinuität. Wendepunkte – Krisenzeiten – Umbrüche. Münster 2015, 208–221.

– Wörterbuchpolitik außerhalb der Reichsgrenzen. Die Förderung auslands¬deutscher Wörterbücher durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft 1920 bis 1945. In: Ehlers, Klaas-Hinrich / Nekula, Marek / Niedhammer, Martina / Scheuringer, Hermann (Hg.): Sprache, Gesellschaft und Nation. Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen 2014, 155–184.

– Mit Marek Nekula, Martina Niedhammer, Hermann Scheuringer: Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa: Zur Einführung. In: Ehlers, Klaas-Hinrich / Nekula, Marek / Niedhammer, Martina / Scheuringer, Hermann (Hg.): Sprache, Gesellschaft und Nation. Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen 2014, 1–12.

– Führte die Immigration der Heimatvertriebenen nach 1945 zu Dialektverlust und Nivellierung regionalsprachlicher Differenzen? Beobachtungen aus einer Unter-suchungsregion in Mecklenburg. In: Niederdeutsches Jahrbuch 136 (2013), 97–116.

– Kongress am Kriegsbeginn. Archivalische Hintergründe zum fünften Internationalen Linguistenkongress, der 1939 in Brüssel offiziell nicht stattgefunden hat. In: Beiträge zur Geschichte der Sprach¬wissenschaft 23 (2013), 141–164.

– The Will for Relevancy – State-supported Research on Linguistics 1920 – 1970. In: Walker, Mark / Orth, Karin / Herbert, Ulrich / Vom Bruch, Rüdiger (Hg.): The German Research Foundation 1920 – 1970. Funding Poised between Science and Politics. Übers. von Ann Hentschel. Stuttgart 2013, 335–346.

– Pëtr G. Bogatyrëv et le Cercle linguistique de Prague: traces d’une biographie d’emigré. In: Tchougounnikov, Serguei / Trautmann-Waller, Céline (Hg.): Pёtr Bogatyrёv et les débuts du Cercle de Prague. Recherches ethnografiques et théâtrales. Paris 2012, 17–33.

– Der ‚Deutsche Gruß’ in Briefen. Zur historischen Soziolinguistik und Pragmatik eines verordneten Sprachgebrauchs. In: Linguistik online 55,5 (2012), 3–18.

– Von Hochachtungsvoll über Heil Hitler bis Herzliche Grüße. Zur Geschichte kommunikativer Routinen am Beispiel von Briefen. In: Leupold, Gabriele / Passet, Eveline (Hg.): Im Bergwerk der Sprache. Eine Geschichte des Deutschen in Episoden. Göttingen 2012, 164–184.

– Forschungsprojekt: Kontaktlinguistische Untersuchungen zur sprachlichen Akkulturation Heimatvertriebener in Mecklenburg. In: brücken. Germanistisches Jahrbuch Tschechien-Slowakei NF 19, 1-2 (2011), 358–374.

¬– Schlesische und sudetendeutsche Plattschnacker. Eine Fallstudie zur sprachlichen Integration der Vertriebenen in Mecklenburg-Vorpommern. In: Bohemia. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder  51, 2 (2011), 345–357.

– Vom Erlöser zum Verräter der Sudetendeutschen oder wie deutsch war Franz Spina? Positionen seiner öffentlichen Wahrnehmung.“ In:  Höhne, Steffen / Udolph, Ludger (Hrsg.): Franz Spina (1868-1938) – Ein Intellektueller in Prag zwischen Wissenschaft und Politik. Köln, Weimar, Wien 2011, 81–96.

– Dürfen wir essing? Beobachtungen zur Übernahme des mecklenburgischen Diminutivs in das regionale Hochdeutsch. In: Niederdeutsches Jahrbuch 134 (2011), 79–92.

– Petr G. Bogatyrev: Leben und Werk im wissenschaftlichen Kontext der 1920er und 1930er Jahre und in späterer Rezeption. In: Bogatyrev, Petr G.: Funktional-strukturale Ethnographie in Europa. Texte aus den 1920er und 1930er Jahren zu Brauchtum, Folklore, Theater und Film. Hg. von Klaas-Hinrich Ehlers und Marek Nekula. Heidelberg 2011, 19–53.

– jetzt – mal nicht temporal. Von der Textdeixis zur Metakommunikation. In: Harden, Theo / Hentschel, Elke (Hg.): 40 Jahre Partikelforschung. Tübingen 2010, 317–325.

– Wille zur Relevanz. Staatlich geförderte Sprachforschung 1920 bis 1970. In: Orth, Karin / Oberkrome, Willi (Hg.): Die Deutsche Forschungsgemeinschaft 1920-1970. Forschungs¬förderung im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik. Stuttgart 2010, 363–375.

– Vom Innen und Außen der Sprachwissenschaftsgeschichte. Über ein historiographisches Fallbeispiel Peter Schmitters aus der Geschichte der Semantik – und darüber hinaus. In: Beiträge zur Geschichte der Sprach¬wissenschaft 20,1 (2010), 45–64.

– ’Wissenschaft im Volkstumskampf’ der Sudetendeutschen – mit finanzieller Unterstützung aus Deutschland.“ In: Höhne, Steffen / Udolph, Ludger (Hg.): Deutsche –Tschechen – Böhmen. Kulturelle Integration und Desintegration im 20. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien 2010, 245-264.

– Staatliche Förderung der Dialektforschung 1920 – 1960. Eine Skizze zur Geschichte der deutschen Dialektologie an Beispielen aus der niederdeutschen Sprachforschung. In: Gerhard Kaiser / Jens Saadhoff (Hg.): Spiele um Grenzen. Germanistik zwischen Weimarer und Berliner Republik. Heidelberg 2009, 93–108.  [Wiederabdruck von Ehlers 2007]

– Anrede in der Grundschule. Zur jüngeren Entwicklungen des Anrede¬verhaltens in Deutschland. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 37 (2009), 302–325.

– Gegenstand ‚wissenschaftlicher Planung’: die Umgestaltung der Zeitschrift für Ortsnamen¬forschung im Nationalsozialismus. In: Beiträge zur Namenforschung 43,1 (2008): 47–68.

– Staatliche Förderung der Dialektforschung 1920 – 1960. Eine Skizze zur Geschichte der deutschen Dialektologie an Beispielen aus der niederdeutschen Sprachforschung. In: Niederdeutsches Jahrbuch. Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprach-forschung 130 (2007), 109–126.

– Die Förderung sprachwissenschaftlicher Projekte durch die Deutsche Forschungs-gemeinschaft im Kontext der Fachgeschichte 1920 – 1970. Ein Projektbericht. In: Beiträge zur Geschichte der Sprachwissenschaft 16 (2007), 297–301.

– Nachkriegslinguistik. Ein Überblick über die bundesdeutsche Sprachforschung der fünfziger und sechziger Jahre. In: Deutsche Sprache 35, 1 (2007), 1-33.

– Die Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1920 - 1970. Bericht über die erste Ergebniskonferenz des Forschungsvorhabens der Forschungs¬gruppe DFG-Geschichte am 16.3.2006 in Berlin. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 29 (2006), 155–164.

– Zur Anrede mit Titeln in Deutschland, Österreich und Tschechien. Ergebnisse einer Fragebogenerhebung. In: brücken. Germanistisches Jahrbuch Tschechien – Slowakei NF 12 (2004), 85–115.

– Raumverhalten auf dem Papier. Der Untergang eines komplexen Zeichensystems dargestellt an Briefstellern des 19. und 20. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 32 (2004), 1–31.

¬– Verzettelt – wie die ‚Arbeitsstelle für die Sammlung der deutschen Soldatensprache’ versuchte den Krieg einzuholen. In: SOWI. Das Journal für Geschichte, Politik, Wirt-schaft und Kultur. 4 (2004), 44–56.

– Rudolf Pannwitz – Otokar Fischer – Paul Eisner. Lesefrüchte aus einem deutsch-tschechoslowakischen Briefwechsel. In: brücken. Germanistisches Jahrbuch Tschechien – Slowakei, NF. 11 (2004), 297-314.

– Becker, Henrik. In: Internationales Germanistenlexikon 1800 – 1950. Hg. und eingel. von Christoph König. Berlin, New York 2004.

– Im ‚Land ohne Strukturalismus‘ – Fachgeschichte als Mythenbildung. In: Später Mittag. Vermischte Anmerkungen zur Metahistoriographie. Festgabe für Peter Schmitter zum 60. Geburtstag. Hg. Von Klaus Dutz. Münster 2003, 47–64.

– Prager Deutsche im Prager Zirkel. Ein Überblick. In: Nekula, Marek (Hg.): Prager Struktura-lismus. Methodologische Grundlagen. Heidelberg 2003, 49–77.

– Eugen Lerchs ‚Wissenschaftsdiplomatie‘ – Eine Fallstudie zur frühen Rezeption des Strukturalismus in Deutschland.“ In: particulae collectae. Festschrift für Harald Weydt zum 65. Geburtstag. Hg. von Elke Hentschel. Bern 2003, 55–82.

– Agonie und Nachleben einer deutsch-tschechischen Zeitschrift. Dokumente zum Ende der Germanoslavica aus den Jahren 1932 bis 1942. In: brücken. Germanistisches Jahrbuch Tschechien – Slowakei, Neue Folge 8 (2002), 179–222.
 
– П.Г. Богатырев в Мюнстере. Малоизвестный эпизод из жизни и творчества русского этнографа. [P.G. Bogatyrev in Münster. Eine wenig bekannte Episode in Leben und Schaffen des russischen Ethnographen] In: Петр Григорьевич Богатырев: Воспоминания. документы. статьи. Редактор: Л.П. Солнсева. Санкт-Петерсбург 2002, 109–119. (russ. Übersetzung von Ehlers 1999)

– Gerhard Gesemann (1888-1948) Slawist. ‚Prof. Gesemann hatte große Pläne ...‘ – Slawistische Forschung im politischen Kontext der dreißiger und vierziger Jahre. In: Prager Professoren 1938 – 1948. Zwischen Wissenschaft und Politik. Hg. von Monika Glettler und Alena Míšková. Essen 2001, 351–377.

– Der Prager Linguistik-Zirkel. In: Deutsche und Tschechen. Geschichte – Kultur – Politik. Hg. von Walter Koschmal, Marek Nekula und Joachim Rogall mit einem Geleitwort von Václav Havel. München 2001, 267–275. (in tschechischer Übersetzung: Pražský lingvistický kroužek. In: Češi a němci. Dějiny – kultura – politika. Uspořádali Walter Koschmal, Marek Nekula, Joachim Rogall. Praha, Litomyšl, 193–198.

– Zeit der Zirkel. Deutsche slawistische Forschung nach dem organisatorischen Modell des Moskauer und Prager Linguistik-Zirkels. In: The History of Linguistic and Grammatical Praxis. Proceedings of the Xth International Colloquium of the SGdS (Leuven, 2nd – 4th July, 1998). Ed. Piet Desmet et al. Leuven 2000, 491–505.

– Saussure-Lektüre in Weisgerbers Habilitationsschrift. In: Interpretation und Re-Interpreta¬tion. Aus Anlaß des 100. Geburtstages von Johann Leo Weisgerber (1899-1985). Herausgegeben von Klaus D. Dutz. Münster 2000, 51–66.

– Die Gründung der Germanoslavica. Vorgeschichte des deutsch-tschechischen Zeit¬schrif-tenprojekts 1929 bis 1931.“ In: Brücken nach Prag. Deutschsprachige Literatur im kulturel¬len Kontext der Donaumonarchie und der Tschecho¬slowakei. Festschrift für Kurt Krolop zum 70. Geburtstag. Hg. von Klaas-Hinrich Ehlers, Steffen Höhne, Václav Maidl, Marek Nekula. Frankfurt a. M. usw. 2000, 369–393. (wiederabgedruckt in: Germano¬slavica. Zeitschrift für germano-slavische Studien 8,1 (2001), 83–103).


Aktuelles

Werkstattgepsräche online

Am 25.11.2020 um 12 Uhr und am 2.12.2020 um 14 UhrViac...


We are open!

Das Institut und die Bibliothek bleiben weiterhin geöffnet.Viac...


Call for Papers: Überlebendenverbände: Erinnerungsgemeinschaften und politische Akteure im Kalten Krieg

Workshop am 19./20. April 2021 in Wien. Deadline für Bewerbungen ist der 6. Dezember 2020Viac...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München