Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Dr. Stephanie Weiss

Monographien und Sammelbände

  • Einheitsstaat im regionalen Umbruch. Die (zivil)gesellschaftlichen Folgen politischer Regionalisierung in der Tschechischen Republik. Baden-Baden 2015.
  • Mit Robert Luft, Christiane Brenner u.a. (Hg.): Ferdinand Seibt. Deutsche, Tschechen, Sudetendeutsche. Analysen und Stellungnahmen zu Geschichte und Gegenwart aus fünf Jahrzehnten. Festschrift zu seinem 75. Geburtstag. München 2002.

Beiträge

  • Klein und fragmentiert. Die Zivilgesellschaft in Tschechien im Widerstreit liberaler und staatszentrierter Ideen. In: Lorenz, Astrid / Formánková, Hana (Hg.): Das politische System Tschechiens. Wiesbaden 2018, S. 63-85.
  • Populistische Wende in den Regionen: Regionalwahlen in Tschechien 2016. In: Jahrbuch des Föderalismus, Bd. 18. Hrsg. Europäisches Zentrum für Föderalismusforschung. Baden-Baden 2017, S. 356-368.
  • Zivilgesellschaft in Tschechien. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 65 (2015) H. 47-48, S. 11-16; online: http://www.bpb.de/apuz/215175/zivilgesellschaft-in-tschechien.
  • Regionalisierung zwischen Machtteilung und Politisierung. In: Historische Sozialkunde (2015) 2: Vielfalt und Verteilung. Regionale, nationale und konfessionelle Verteilungsfragen in Europa, S. 16-21.
  • Rückkehr der Kommunisten über die Regionen? Regionalwahlen in der Tschechischen Republik im Jahre 2012. In: Jahrbuch des Föderalismus 2013. Hrsg. vom Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen. Baden-Baden 2013, 391–404.
  • Tschechische Republik – Regionalisierungstendenzen durch Politisierung. In: Sturm, Roland / Dieringer, Jürgen (Hg.): Regional Governance in EU-Staaten. Opladen & Farmington Hills, MI 2010, 303–325.
  • Hinterland für die „große“ Politik oder selbstständiger politischer Raum? Die tschechischen Regionen nach den dritten Regionalwahlen. In: Jahrbuch des Föderalismus 2010. Hrsg. vom Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen. Baden-Baden 2010, 306–316.
  • Wie tief greift Regionalisierung in Tschechien? Ausgangslage und gesellschaftliche Dimension der Regionen nach dem EU-Beitritt. In: Sturm, Roland / Pehle, Heinrich (Hg.): Die neue Europäische Union: die Osterweiterung und ihre Folgen. Leverkusen 2006, 295–310.
  • Die Erweiterung aus der Sicht der neuen Mitgliedstaaten. In: Chardon, Matthias / Frech, Siegfried / Große Hüttmann, Martin (Hg.): EU-Osterweiterung. Schwalbach 2005, 37–61.
  • Tschechien nach den zweiten Regionalwahlen: Regionalisierung der Politik und Politisierung der Regionen. In: Jahrbuch des Föderalismus 2005. Hrsg. vom Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen. Baden-Baden 2005, 475–488.
  • Die Erweiterung aus der Sicht der Beitrittskandidaten. In: Der Bürger im Staat Heft 1 (2004), 11–16 (Themenheft: Die Osterweiterung der EU. Hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg).
  • Regionalisierung als politisches Projekt – die tschechischen Regionen in ihrem zweiten Jahr. In: Jahrbuch des Föderalismus 2003. Hrsg. vom Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen. Baden-Baden 2003, 305–317.
  • Europeanization and Regionalism in Central and Eastern Europe. In: Bohemia 43/2 (2002), 454–457.
  • Schön abgestraft. Der Geist der samtenen Revolution und die Mattscheibe: Die Tschechen wollen mehr als nur Fernsehen fürs Volk. In: Frankfurter Rundschau Nr. 19 vom 23. Januar 2001.

Aktuelles

An alle Mitarbeiter*innen des Hauses

Bitte beachten Sie, dass nach Ablauf der Corona-Zeit die Ausleihe aus unserer Präsenzbibliothek nur noch für die Dauer eines Monats möglich ist! Geben Sie danach Ihre Bücher zurück oder verlängern diese an der Theke.


Wechsel in der Geschäftsführung des CC

Am 1.7. hat Ulrike Lunow die Geschäftsführung des Collegium Carolinum übernommen – für die nächsten vier Jahre.Mehr...


Wissenschaftliche Bibliothek

Normalbetrieb ab 1.7. und Teilnahme am IFLA-Voucher-SystemMehr...


Besuchen Sie uns auf Facebook!

Ab sofort ist das Collegium Carolinum in den sozialen Medien vertreten – mit einer Facebook-Seite!  Wir freuen uns, Sie mit dem neuen Auftritt gezielt und direkt über Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Forschungsprojekte...Mehr...


Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Virus) ist das Institut momentan geschlossen.

Wir sind unter der Mailadresse "post.cc@collegium-carolinum.de" weiterhin für Sie erreichbar. Mehr...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München