Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Collegium Carolinum – Forschungsinstitut für die Geschichte Tschechiens und der Slowakei

Als interdisziplinäre wissenschaftliche Gesellschaft vereint das Collegium Carolinum international renommierte Wissenschaftler/innen, die sich mit der Geschichte und Gegenwart Tschechiens und der Slowakei sowie des östlichen Mitteleuropa beschäftigen. Der Trägerverein Collegium Carolinum setzt sich derzeit aus über 60 Mitgliedern aus Deutschland, Österreich, der Tschechischen und der Slowakischen Republik, Frankreich, Großbritannien, Dänemark und den USA zusammen.

Das dazugehörige Institut initiiert und unternimmt Forschungen zur Geschichte der böhmischen Länder und Ostmitteleuropas. Komparative und transfergeschichtliche Fragestellungen haben dabei besondere Bedeutung. Der zeitliche Schwerpunkt liegt auf dem 19. und 20. Jahrhundert. Thematische Schwerpunkte sind u.a. Religionsgeschichte, Erinnerungsgeschichte, Migrationsgeschichte, Regionalismus- und Föderalismusgeschichte sowie Umwelt- und Infrastrukturgeschichte.

Weitere Tätigkeitsfelder sind:

Das Institut wurde 1956 vom Freistaat Bayern unter Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland eingerichtet. Die finanzielle Grundförderung erhält es vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Daneben werden für Projekte Drittmittel eingeworben. Die vom Institut betreute Wissenschaftliche Bibliothek ist die größte Spezialsammlung zu Bohemica, Slovacica und Sudetica in Deutschland (mit mehr als 170.000 Titeln). Sie verfügt über einen eigenen OPAC und Zeitschriftenkatalog und ermöglicht als Präsenzbibliothek (Hochstr. 8, D-81669 München) ein Arbeiten vor Ort.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in München!

Aktuelles

Vortrag in der Prager Außenstelle am 12.12.2019

Kolja Lichy (Gießen): ,,Es ist wie ein Schleim“. Geld, Kredit und Zirkulation in der Habsburgermonarchie des 18. Jahrhunderts Mehr...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München