Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Dr. Martina Niedhammer

Monographien und Sammelbände

  • Zusammen mit Klaas-Hinrich Ehlers, Marek Nekula und Hermann Scheuringer (Hg.): Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa. Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen 2014 (Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum 35).
  • Nur eine »Geld-Emancipation«? Loyalitäten und Lebenswelten des Prager jüdischen Großbürgertums 1800–1867. Göttingen 2013, zugleich: Dissertation, Universität München 2012. Tschechische Übersetzung: Jen pro peníze?: Pražské židovské elity v 19. století - skupinová biografie. Praha 2017.
    Rezensiert in:
    Bohemia. Zeitschrift für Kultur und Geschichte der böhmischen Länder 54/2 (2014)
    H-Soz-Kult (03.10.2013)
    Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 2014,1
    Judaica Bohemiae 49/1 (2014)
    Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 8/15 (2014)
    sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften 13/12 (2013)
    Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 63/7–8 (2014)
    Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 63/4 (2014)
    Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 64/1 (2016)
    Pražský sborník historický 43 (2015)
    Střed / Centre. Časopis pro mezioborová studia Střední Evropy 19. a 20. století 1/2016
    Český časopis historický 115/3 (2017)


Aufsätze

  • Codified Traditions? YIVO’s filologishe sektsye in Vilna and Its Relationship to German Academia. In: Grill, Tobias (Hg.): Jews and Germans in Eastern Europe: Shared and Comparative Histories. Berlin 2018, 115-124.
  • Kooperation statt Migration? Die Einrichtung der „Zentralstelle für jüdische Wanderarmen-Fürsorge“ in Wien 1911–1914. In: Osterkamp, Jana (Hg.): Kooperatives Imperium. Politische Zusammenarbeit in der späten Habsburgermonarchie. Göttingen 2018, 249–264.
  • Jen pro peníze? Pražské židovské elity 19. století ve skupinové biografii. In: Dějiny a současnost 5/2017, 33-35.
  • Loyalty as a Tool of Analysis for the Self-Image of Minorities: Prague's Jewish Upper Middle Class in the First Half of the Nineteenth Century. In: Osterkamp, Jana/Schulze Wessel, Martin (Hg.): Exploring Loyalty. Göttingen 2017, 157-165.
  • Gender and Family in Jewish Historiography on the Bohemian Lands: A Critical Survey. In: Studia Judaica 37/1 (2016), 111-128.
  • "So aber unter dir sein wird ein Dürftiger [...] so verhärte nicht dein Herz, und verschließe nicht deine Hand vor deinem dürftigen Bruder." Das Armenwesen der Prager jüdischen Gemeinde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Documenta Pragensia XXXIV (2015), 605-620.
  • Gem. mit Philipp Lenhard: „Ohne Bewilligung“. Vorgeschichte, Funktion und Auswirkungen der Judenmatrikel in Bayern (1813–1861) und der Familiantengesetze in den böhmischen Ländern (1726/27–1859). In: Hlavačka, Milan/Luft, Robert/Lunow, Ulrike (Hg.): Tschechien und Bayern. Gegenüberstellungen und Vergleiche vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München 2016, 131-149.
    Tschechische Übersetzung: „Bez povolení“. Geneze, funkce a dopady židovské matriky v Bavorsku (1813–1861) a familiantského zákona v Českých zemích (1726/27–1859). In: Robert Luft et al. a kolektiv: České země a Bavorsko. Konfrontace a paralely. Praha 2017, 123–137.
  • Počátky židovské emancipace v českých zemích. In: Cerman, Ivo (Hg.): Habsburkové 1740-1918. Vznikání občanské společnosti. Praha 2016, 338-353.
  • Musikalische Geselligkeit und Abendunterhaltung im Prager jüdischen Großbürgertum nach 1850. In: Zirkulation von Nachrichten und Waren. Stadtleben, Medien und Konsum im 19. Jahrhundert. Hg. von Anna Ananieva. Tübingen 2016, 67-70.  URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-708203 (am 17.10.2016).
  • Konversionen zum Judentum. Aus dem Schriftwechsel der Prager jüdischen Kultusgemeinderepräsentanz um 1900. In: Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 10/18 (2016), 1–4, online einsehbar unter http://www.medaon.de/pdf/medaon_18_Niedhammer.pdf (am 06.07.2016).
  • Der Felibrige und die okzitanische “Renaissance” in Ostmitteleuropa. Aspekte einer französisch-tschechischen Verflechtungsgeschichte um 1900. In: Bohemia. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder  55/2 (2015), 294–309.
  • "Weil erfahrungsgemäß unsere Armen in erster Reihe auf uns angewiesen sind". Das Armenwesen der Prager jüdischen Gemeinde im langen 19. Jahrhundert. In: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 2/2014, 62-71.
  • Zusammen mit Klaas-Hinrich Ehlers, Marek Nekula und Hermann Scheuringer: Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa. Zur Einführung. In: Sprache, Gesellschaft und Nation in Ostmitteleuropa. Institutionalisierung und Alltagspraxis. Göttingen 2014, 1-12.
  • "Slovozpyt" und "filologie". Nationale Implikationen der sprachwissenschaftlichen Forschung in der Königlich böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften im 19. Jahrhundert. In: Ebenda, 33-49.
  • "Dass dieses Haus halb von Juden, halb von Christen bewohnt werde". Interreligiöse Stiftungen im jüdischen Bürgertum am Beispiel Prags in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Český časopis historický 11/3 (2013), 563–578.
  • "Nach Jerusalem!" Eine böhmisch-österreichische Stiftungsinitiative für Palästina aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In: Judaica Bohemiae 45/2 (2010) 49-72.

Publizistisches

  • Loebs Herkunft aus dem jüdischen Bürgertum. Ein Blick in das späte 19. und das frühe 20. Jahrhundert / Loeb's Descent from the Jewish Bourgeoisie. A Brief Look Back at the Late 19th and the Early 20th Century. In: James Loeb. Sammler und Mäzen in München, Murnau und Weltweit / Collector and Patron in Munich, Murnau and Beyond, hg. von der James Loeb Gesellschaft. München (Hirmer) 2018, 86–91.
  • Ein Land, das es nur in Büchern gibt. Zwar trafen Troubadour und Barde den dernier cri der Anvatgarde, als Frédéric Mistral seine Dichterfreunde um sich sammelte - aber einem Separatismus Okzitaniens bereiteten sie nicht den Weg. Warum? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 259, 8. November 2017, S. N3.
  • Židé, dějiny a paměť [Juden, Geschichte und Gedächtnis]. Interview in Česká televize, „ASAP“, Sendetermin 27. September 2017: http://www.ceskatelevize.cz/ivysilani/11467071846-asap/217562231000027/obsah/571462-rozhovor-s-historickou-martinou-niedhammer
  • Jen pro peníze? Pražské židovské elity v 19. století – skupinová biografie [Nur eine Geld-Emancipation? Das Prager jüdische Großbürgertum im 19. Jahrhundert - eine Gruppenbiographie]. Interview in Český rozhlas, “Z Čech až na konec světa”, Sendetermin 27. Mai 2017.
  • Das Jüdische Prag von Mythen befreit: Bücher deutscher Historikerinnen. Interview für "Radio Praha", Sendetermin 15. Mai 2017: http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/das-juedische-prag-von-mythen-befreit-buecher-deutscher-historikerinnen

Rezensionen, Tagungsberichte in

E*forum pro, (germano)bohemistiku Austrian History Yearbook, Bohemia. Zeitschrift für Kultur und Geschichte der böhmischen Länder, Francia-Recensio, H-Soz-Kult, Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, sehepunkte.Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften, Zeitschrift für Kirchengeschichte, The American Historical Review

 

 

Aktuelles

Das Collegium Carolinum und die Wissenschaftliche Bibliothek

bleiben vom 24.12.2018 bis zum 4.1.2019 geschlossen. Am 7.1. sind wir wieder für Sie da.


Ausschreibung

Gaststipendien des Collegium Carolinum 2019More...


Neue CC-Publikation erschienen:

Katharina Aubele: Vertriebene Frauen in der Bundesrepublik Deutschland. Engagement in Kirchen, Verbänden und Parteien 1945–1970More...


Newsletter

Gender:
First Name:
Last Name:
Email:
 
An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München