Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Veröffentlichungen des Collegium Carolinum, Bd. 120

K. Erik Franzen

Der vierte Stamm Bayerns

Die Schirmherrschaft über die Sudetendeutschen
1954-1974

 

München 2010, X, 520 S., 20 schwarz-weiße Abbildungen, 7 Tabellen, geb.

Ladenpreis € 59,80

 

ISBN 978-3-944396-18-7

(alt: ISBN 978-3-486-59150-7)

 

Der Titel ist im Buchhandel erhältlich oder kann beim Collegium Carolinum bestellt werden: post.cc[at]collegium-carolinum.de

 

Die Förderung der "sudetendeutschen Volksgruppe" durch die jeweiligen bayerischen Staatsregierungen gilt bis heute im Allgemeinen als Paradebeispiel für die vorbehaltlose finanzielle und politische Subventionierung einer Vertriebenengruppierung durch eine staatliche Institution der Bundesrepublik Deutschland. Dass die in der so genannten Schirmherrschaft institutionalisierte Beziehung weitaus komplexer war, zeigt die vorliegende Studie, die im Kern den Zeitraum von der Übernahme des patenschaftsähnlichen Verhältnisses im Jahr 1954 bis zur Ratifikation des Prager Vertrages zwischen der BRD und der Tschechoslowakei 1974 behandelt. Sie untersucht nicht nur die praktisch-politischen Funktionen des wechselseitigen Verhältnisses, sondern darüber hinaus auch die signifikante Identitätskonstruktion der Sudetendeutschen nach 1945. Ausgehend vom vielschichtigen Integrationsprozess zwischen Einheimischen und Neuhinzugekommenen wird mit der diskursanalytischen Reflexion der Schirmherrschaftsbeziehung implizit auch ein Beitrag zur bis heute aktuellen Debatte um die Deutschen als Opfer des Zweiten Weltkriegs geleistet.

 

Rezensionen:

- Stickler, Matthias: Weißblauer Schirmherr. Die enge Verbindung zwischen der CSU und der
  Sudetendeutschen Landsmannschaft. Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 11.10.2010,
  verfügbar unter: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/weissblauer-schirmherr-11057444.html

- Stickler, Matthias: Vertriebene und Kriegsheimkehrer nach 1945, in: H-Soz-u-Kult, 10.11.2010,
  verfügbar unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-4-101

- Greiter, Susanne, in: sehepunkte 10 Nr. 11 (2010),
  verfügbar unter: http://www.sehepunkte.de/2010/11/18295.html

- Řepa, Milan, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 60 (2011) 3, 484-485,
  verfügbar unter: http://recensio.net/r/ab2bb931477a1c1e21ef9e0654737f20

 

Dr. K. Erik Franzen studierte Geschichte an den Universitäten Osnabrück, Münster und Köln, Promotion am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) Osnabrück. Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Collegium Carolinum

Aktuelles

CC digital

Mit diesem etwas ausführlicheren Newsletter möchten wir Sie auf existierende und in der Entwicklung befindliche digitale Angebote des CC hinweisen. Více...


Öffnung der Wissenschaftlichen Bibliothek

Nach der kompletten Schließung der Wissenschaftlichen Bibliothek wird nun eine eingeschränkte Benutzung wieder möglich: Ab Montag, 11. Mai 2020 steht Ihnen das Bibliotheksteam Mo-Fr täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr zur Verfügung. Více...


Call for Papers

International Workshop: Shaping the 'Socialist Self'? The Role of Psy-Sciences in Communist States of the Eastern Bloc (1948–1989)Více...


Neue CC-Publikation

Jan Arend (ed.): Science and Empire in Eastern Europe. Imperial Russia and the Habsburg Monarchy in the 19th Century Více...


Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Virus) ist das Institut momentan geschlossen.

Wir sind unter der Mailadresse "post.cc@collegium-carolinum.de" weiterhin für Sie erreichbar. Více...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München