Collegium Carolinum e. V.   Hochstr. 8, 81669 München   Tel.: +49 / (0)89 / 55 26 06 – 0   E-Mail: post.cc@collegium-carolinum.de
DeutschČeštinaSlovenčinaEnglish

Newsletter des Collegium Carolinum 10/2019


(19.3.2019)

Buchpräsentation auf Leipziger Buchmesse

Der Band 40 der Reihe „Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum“ erscheint demnächst im Buchhandel und wird vorab auf der Leipziger Buchmesse 2019 präsentiert:

Martin Schulze Wessel (ed.): The Prague Spring as a Laboratory
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2019, VI u. 304 Seiten, geb.,
Ladenpreis 50 €
ISBN: 978-3-525-35598-5

Auf der Leipziger Buchmesse präsentiert und diskutiert der Herausgeber Martin Schulze Wessel den Tagungsband in der Reihe „Literatur aus Mittel- und Osteuropa, Leipzig liest international“. Die Publikation legt den Fokus auf die unterschiedlichen Akteure des Prager Frühlings und ihre Ideen über Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur im Reformprozess. Was aus der Rückschau als eine zielgerichtete Reformbewegung oder als „interrupted revolution“ erscheint, war aus der zeitgenössischen Perspektive eher mit der Situation eines Labors zu vergleichen, in dem mit ungewissen Ergebnissen an neuen Synthesen gearbeitet wurde.

Die vom Verlag Vandenhoeck & Ruprecht organisierte Veranstaltung findet statt am

Freitag, den 22. März 2019, von 13:30 – 14:00 Uhr
Ort: Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E501 auf der Leipziger Buchmesse

Genauere Informationen zum Standort: www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33279

Aktuelles

Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft und Neuerwerb

Das Collegium Carolinum, Forschungsinstitut für die Geschichte Tschechiens und der Slowakei sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Mitarbeit in der wissenschaftlichen...Více...


Neues Projekt am Collegium Carolinum

OstData – Forschungsdatendienst für die Ost-, Ostmittel- und SüdosteuropaforschungVíce...


Neues Projekt

zur Jüdischen Geschichte in den Böhmischen LändernVíce...


An-Institut der

Mitglied im
Kompetenzverbund Historische Wissenschaften München